Wörlitzer Park – Oase zum Verweilen

UNESCO-Welterbe Einen wunderschönen Tag im Wörlitzer Garten.
Der Park ist eine guten Stunde mit dem Auto von Berlin entfernt.

Der Park selbst ist sehr schön – und kostet auch nichts. Die Parkanlagen sind liebevoll gepflegt, nebst großen Gewässer mit vielen Seitenarmen, Brücken und Fähren (kostenpflichtig). Wer nicht fähren möchte, der läuft halt 😉 Wer Geld sparen möchte, der nimmt sich etwas zum Picknicken mit, denn die im Park befindlichen Gastronomien sind doch etwas preislich aus dem Ruder gelaufen.

man kann sich mit einem Boot fahren lassen ür diejenigen, die nicht so gut zu Fuß sind oder Lust auf etwas Besonderes haben, ist eine Gondelfahrt empfehlenswert.
man kann in die aufwändig restaurierten Gebäude
Der Park ist sehr schön angelegt,die einzelen Gebäude sind alle sehenswert. An einer Stelle ist der Vesuv nach gebaut,
Mit den Fähren kommt man gut von einer zur anderen Seite.
Die Gondel fahren alle paar Minuten. Die Kirche am Eingang ist sehr schön und vom Turm kann man Kilometer weit sehen.
Es gibt viele Gaststätten entlang der Wege.
man kann über die Brücken, mit den Minifähren übersetzen
Jede dieser Brücken ist einmalig
rreicht am Ende des Sees die Felseninsel Stein. Auf der Spitze ist eine Miniaturausgabe des Vesuvs zu sehen. Selten, aber zu bestimmten Anlässen passiert es, dass in seinem Innern ein Feuerwerk entzündet wird. Ein einzigartiges Spektakel, bei dem man das Gefühl hat, tatsächlich einen Vulkanausbruch mitzuerleben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *