Womit kann man die Schultüte befüllen?

Wir haben für unsere Tochter eine Schultüte über Dawanda.de http://de.dawanda.com/ bestellt. Auf DaWanda.de, das mit dem Slogan “Products with Love” wirbt, kann jeder seine eigenen kreativen Produkte zum Verkauf anbieten. Im Internet-Portal gibt es nicht nur Selbstgebasteltes sondern auch Handgestricktes, Bilder usw.
Die Schultüte sind liebevoll aus unverwechselbaren Stoffen gestaltet. Jede Schultüte ist ein Unikat.

Ich habe ebenso ein paar Vorschläge gesammelt, was in die Schultüte gehört:
etwas Süßes, Malstifte, ein kleiner Wecker, eine Digitalkamera, russisches Brot in Buchstabenform, Glitzerstifte, Wasserfarbe, Namensaufkleber
https://www.gutmarkiert.de/index.asp
(kann man online gestalten > Kategorie kleine Aufkleber), Wecker (sehr schön ist der von Playmobil mit dem Feuerwehrmann mit Schlauch und echter Sirene als Weckton: siehe ebay), Uhr, Federmäppchen, Lunchbag. Einige Kleinigkeiten könnte man wieder über dawanda.de bestellen darunter Lunchbag oder Federmäppchen.

Für die Geschwisterkinder gibt es selbstverständliche eine Geschwestertüte.

Wußtest Du? Die Geschichte der Schultüte in Deutschland geht ins Jahr 1817 zurück. Nach und nach breitete sich der beliebte Brauch in Thüringen und Sachsen
aus, wo die Schultüte wegen ihres süßen Inhalts Zuckertüte genannt wurde. Die Tüten wurden von den Eltern mit einem Namenszettel versehen und dem Hausmeister der Schule übergeben, der sie an einem eisernen Zuckertütenbaum aufhängte. Die Erstklässler durften sie dann herunterangeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *