Sächsische Schweiz Villa Weissig

Ein Reiseziel, was ebenso nicht weit von Berlin entfernt ist, ist die Sächsische Schweiz.

http://www.villa-weissig.de

Das Haus befindet sich in ruhiger Einzellage. Der Gastgeber ist sehr bemüht. Nach erlebnisreichen Tagesausflügen entspannt man sich auf dem Balkon mit dem wunderbaren Blick. Der Blick aus der Villa ist einmalig – Felsenlandschaft, Schloss Königstein, Elba und Bastei. Auf der Weide laufen Schäfchen und der Garten ist sehr liebevoll angelegt.

Die Region Elbsandsteingebirge ist zu jeder Jahreszeit erlebenswert.

Amselsee bei Kurort Rathen – hier können Sie mit Ruderbooten inmitten einer fantastischen Felskulisse den künstlich angelegten Stausee befahren.

Burg und Stadt Stolpen
Berühmtheit erlangte Stolpen durch Gräfin Cosel. Die Mätresse August des Starken, König von Sachsen und Polen, hatte die Gräfin an diesen Ort verbannt und sie musste hier 49 Jahre in Gefangenschaft verbringen. http://www.burg-stolpen.de/

Festung Königstein – mit 240 m über der Elbe ist die Festung das Wahrzeichen der Stadt Königstein. Von dem 9,5 ha großen Festungsplateau hat man eine großartige Aussicht über die Landschaft der Sächsischen Schweiz. Ständige Ausstellungen und Bauwerke der Spätgotik, der Renaissance und des Barock gibt es zu bestaunen.
http://www.festung-koenigstein.de/

Schloss Weesenstein
Hoch über der Müglitz erhebt sich, auf einem Felssporn errichtet, Schloss Weesenstein. Ein einzigartiges architektonisches Ensemble, das die Schwere des Mittelalters, das Gleichmaß der Renaissance und die Pracht des Barocks zu einer seltenen Gemeinschaft lückenloser Tradition in sich vereint.
http://www.schloss-weesenstein.de/

Barockgarten Großsedlitz
Im Barockgarten Großsedlitz, wo einst die „höfische Gesellschaft“ feierte und lustwandelte, können die Besucher heute sanften Tourismus in anmutiger Schönheit erleben. Der Garten, den August der Starke für seine Repräsentation schaffen ließ, ist in seiner Grundstruktur nahezu original erhalten.
http://www.barockgarten-grosssedlitz.de/

Pirna – eingebettet in die malerische Landschaft des Elbtales, zwischen Dresden und dem Elbsandsteingebirge, liegt Pirna, die Stadt zur Sächsischen Schweiz. Von Kriegsschäden und Stadtbränden weitestgehend verschont, kann man in der historischen Altstadt Plätze erleben, deren Silhouette über Jahrhunderte erhalten geblieben ist, wie den Mitte des 18. Jahrhunderts von Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, gemalten Marktplatz. Die Bilder des Venizianers machten Pirna weltberühmt, und so lohnt sich eine Entdeckungstour durch den mittelalterlichen Stadtkern mit seinen verwinkelten Gassen, stolzen Bürgerhäusern, reizvollen Innenhöfen und zahlreichen Brunnen. Die Stadt bietet ein vielseitiges Kultur- und Freizeitangebot, Wochenmärkte und viele kleine Geschäfte, Gaststätten und Cafés zum Bummeln und Verweilen.

Eine Wanderung auf dem Malerweg oder eine Fahrradtour auf dem Elberadweg bis nach Pirna gehören unbedingt zu dem Tagesprogramm.
Lecker essen könnte man dierekt am Ufer im Hotel Elbresidentz Bad Schandaw – Restaurant Sendig, Restaurant Vital und Restaurant Elbterrasse. Die drei sind sehr gute Restaurants mit ausgezeichneten Speisen in angenehmer Atmosphäre und freundlicher Bedienung. Restaurant Vital bietet ayverdische Küche. Die beiden anderen Restaurants bieten die Spezialitäten aus frischen Regionalprodukten.


http://www.elbresidenz-bad-schandau.de/de/restaurants/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *